Geschichte

Kathleen , Doreen, Mathias, Hella, Jörk und Robert Dietsch (v.l.n.r.).

Durch schwierige Zeiten zur heutigen Stärke

Und dabei war es nicht immer leicht. Das Unternehmen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Eine Geschichte, die zugleich die Geschichte einer Familie ist. Aber auch die Geschichte von Deutschland.

1877 wurde das Unternehmen erstmals urkundlich erwähnt. Damals tauchte der Schneidmüller Elias Dietsch in den Dorfannalen auf. Sein Sohn Arthur übernahm 1898 die Möbelwerkstatt. Sohn Willy trat dann 1929 in die Fußstapfen seines Vaters und führte den Betrieb weiter – bis zur Verstaatlichung im Jahre 1972.

1990 – nach der Wende und der Wiedervereinigung Deutschlands – ergriff Joachim Dietsch die Chance, das Lebenswerk seines Vaters und Großvaters zurück in die Familie zu holen. Er gründete die Dietsch Polstermöbel GmbH und startete mit zwölf Mitarbeitern in Asbach. An seiner Seite standen seine Frau Hella und die beiden Söhne. Zusammen entwickelten sie den Betrieb stetig weiter. „Kaum hatten wir die schwierigsten Zeiten hinter uns“, so Hella Dietsch, „ist mein Mann gestorben.“ Seither schreiben die Söhne Jörk und Mathias Dietsch die Erfolgsstory des Polstermöbelunternehmens Dietsch alleine weiter. „Viele sind nach der Wende in den Westen“, erklärt Mathias Dietsch. „Wir haben uns aufgrund unserer langen Tradition und regionalen Verbundenheit entschieden den schweren Weg zu gehen.“

Und der Erfolg gibt ihm recht

Mit einem außergewöhnlichen Unternehmergeist, energisch und konsequent hat Dietsch nicht nur überlebt, sondern präsentiert sich heute als modernes, zukunftsorientiertes Polstermöbelunternehmen mit einer hochmodernen Produktion am Standort in Springstille und beschäftigt hier aktuell über 180 Mitarbeiter.

Weiteres Wachstum ist angestrebt, dafür hat Dietsch seine Hausaufgaben gemacht. „Flexibel sein, die neusten Trends und Entwicklungen der Branche beobachten – auch das gehört zu unserer Firmenstrategie“, erklärt Jörk Dietsch. Und auch die Weichen für die Zukunft sind gestellt.
Die 5. Generation der Familie Dietsch, die Kinder von Mathias und Jörk Dietsch, werden dank ihrer ausgewählten Studien- und Ausbildungswege wie Innenarchitektur, Marketing und Betriebswirtschaftslehre aktiv im Unternehmen mitwirken. Seit 2013 arbeiten sie mit im Unternehmen.

Um ein weiteres Wachstum für eine positive Entwicklung zu sichern, entschied sich die Familie Dietsch für eine Zusammenarbeit mit einem starken Investor. Seit Dezember 2019 sind die Family Trust Beteiligungsholding („FTI“) und Co-Investor Tobias Fuhrmann (Gründungs-CEO der Vivonio Furniture Group) neue Mehrheitsgesellschafter bei dem Familienunternehmen Dietsch Polstermöbel GmbH. Die Brüder Jörk und Mathias Dietsch arbeiten zunächst unverändert als Geschäftsführer weiter.

Mit Beginn des Jahres 2022 beendet Mathias Dietsch seine Tätigkeit als Geschäftsführer und tritt in den verdienten Ruhestand. An seiner Stelle übernimmt Martin Badura, der seit Januar Teil des Dietsch-Teams ist, die Geschäftsführung in den Bereichen Einkauf, Produktion, IT und Finanzen. Jörk Dietsch wird weiterhin als Geschäftsführer im Unternehmen bleiben und, wie bisher auch, die Bereiche Marketing und Vertrieb verantworten.

Firmengründer

Männer mit Visionen (v.l.n.r.)

Firmengründer Arthur Dietsch, Sohn Willy und Enkel Joachim Dietsch, der nach der Wende das Unternehmen in die Familie zurück holte.

Gütezeichen Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM)
5 Jahre Garantie
Beste Verarbeitung, Deutsche Qualität
Gesicherte Nachhaltigkeit Prüfsiegel